Hochfest Ordensgründer

Am Donnerstag, d. 26. Januar feiern wir das Hochfest unserer Ordensgründer, Robert, Alberich und Stephan. Es sind die drei ersten Äbte von Cîteaux, dem ersten Kloster des Zisterzienserordens. Das Hochamt beginnt um 7:00 Uhr in der Klosterkirche.
Abt Robert, Benediktiner aus dem Kloster Molesme, zog 1098 mit 21 Mönchen aus, um in einer Einöde das neue Kloster Cîteaux (lat. Cistercium) zu gründen, und dort in echter Armut, Einfachheit und Einheit die „reine” Regel Benedikts zu leben. Nachdem Robert wieder nach Molesme zurückkehren musste, wurde sein bisheriger Prior, Alberich, zum neuen Abt. Unter ihm erlangte das neue Kloster päpstlichen Schutz. Der Legende nach war es Abt Alberich, der aus den Händen der Muttergottes das weiße Ordensgewand der Zisterzienser erhalten haben soll. Der dritte Gründerabt, Stephan Harding, war ursprünglich Engländer. Er verfasste die für die Zisterzienser prägende und fortschrittliche Verfassung, die Charta Caritatis, und schuf außerdem das für die Legislative des Ordens so wichtige Generalkapitel, eine jährliche Äbteversammlung. Papst Calixtus II. bestätigte 1119 die Verfassung und somit auch den Zisterzienserorden. Stephan Harding war ein großer Förderer authentischer Texte. Unter ihm entstanden die Stephansbibel und mehrere wichtige Texte zur Gestaltung des Gottesdienstes (Hymnar, Missale, Graduale, Antiphonar, Rituale).